Was ist Bitcoin?

Was ist Bitcoin?

Zu Beginn müssen wir Bitcoin in zwei verschiedene Komponenten aufteilen. Zuerst haben Sie Bitcoin das Zeichen, irgendein Code, der Besitz einer digitalen Münze darstellt, Art wie ein virtuelles IOU. Zweitens haben wir das Protokoll, ein verteiltes Netzwerk, das den Überblick über die Salden der im Umlauf befindlichen Bitcoin-Token behält. Beide Komponenten werden heute als “Bitcoin” bezeichnet.

Diese beiden Komponenten zusammen ermöglichen es, Zahlungen und Transaktionen zwischen Nutzern zu versenden, ohne eine zentrale Behörde wie eine Großbank oder ein Payment Gateway (Visa, Mastercard) zu passieren. Bitmünzen werden auch nicht wie traditionelle Währungen gedruckt, sondern von Computern und Anwendern auf der ganzen Welt mit freier Software “abgebaut”.

Bitcoin war die erste Kryptowährung und ist wegweisend für eine wachsende Anlageklasse, die Ähnlichkeiten mit standardisierten Währungen aufweist und auf kryptographischen Hashes basiert.

Wer kreierte Bitcoin?

Der Begriff Bitcoin wurde erstmals 2008 unter dem Internet-Pseudonym Satoshi Nakamoto eingeführt. “Satoshi” schlug Bitcoin als mathematisch basiertes elektronisches Zahlungssystem vor.

Wie unterscheidet es sich von traditionellen Währungen?
Bitcoins größtes Merkmal ist, dass es dezentralisiert ist – kein einziges Unternehmen oder Institution besitzt und kontrolliert das Bitcoin-Netzwerk. Stattdessen wird das Netzwerk von einer großen Gruppe von Freiwilligen gepflegt und von einem weltweit verteilten Open-Source-Netzwerk betrieben.

Dezentralisierung

Bitcoin löst das berühmte “zweifache Ausgabeschwierigkeit” der elektronischen Währungen durch eine geniale Kombination aus Kryptographie und ökonomischen Minenanreizen. In der traditionellen Fiat-Welt wird dieses Problem von den Banken und den zentralisierten Institutionen gelöst, was ihnen die Kontrolle über das System gibt. Mit Bitcoin wird die Integrität aller Transaktionen über das offene Netzwerk abgewickelt und gehört niemandem.

Begrenztes Angebot

Traditionelle Währungen (USD, GBP, EUR, etc.) haben ein unbegrenztes Angebot, was bedeutet, dass die Zentralbanken so viele ausgeben können, wie sie wollen und versuchen können, den Währungswert im Verhältnis zu anderen zu manipulieren.

Bei Bitcoin hingegen wird die Versorgung durch den zugrunde liegenden Algorithmus gesteuert. Ein Großteil der neuen Bitmünzen wird stündlich und mit abnehmender Geschwindigkeit erstellt, bis 21 Millionen ausgegeben wurden. Dieses begrenzte Angebot macht Bitcoin als Vermögenswert sehr attraktiv. Wenn die Nachfrage in Zukunft wächst, wird der Wert natürlich steigen, da das Angebot gleich bleibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.